Seit kurzem ist sie da, die neue Version der „Berlin Airport“-App. Mit ihr wollen wir unseren Passagieren am Flughafen Berlin-Tegel einen neuen verbesserten Service bieten.

 

 

„Berlin Airport“-App gibt Passagieren die Richtung vor

„Berlin Airport“-App gibt Passagieren die Richtung vor

Jeder kennt das: Entweder man ist viel zu früh am Flughafen und weiß gar nicht wohin mit seiner Zeit, oder jede Minute auf dem Weg zum Flieger zählt. In beiden Fällen bietet die „Berlin Airport“-App Nutzern einen neuen Service: Informationen direkt dort wo sie von Nutzen sind. Auf dem Weg zum Gate, im Wartebereich vor dem Abflug oder auf der Rückreise am Gepäckband.

 

Wer es also eilig hat und schnell zu seinem Gate möchte, dem wird von unserer „Berlin Airport“-App bereits am Terminaleingang der Weg zu seinem Gate angezeigt. Wer jedoch im Ankunftsbereich auf einen Freund wartet, dem wird unsere Besucherterrasse oder unser kostenfreies WLAN als Zeitvertreib angeboten. Ausländische Passagiere ohne Ortskenntnis, werden, nachdem sie das Kofferband passiert haben, über den Laufweg zu den Bushaltestellen und den ÖPNV-Abfahrtszeiten informiert.

 

Wie das funktioniert? Mithilfe von sogenannten Beacons. Es handelt sich dabei um kleine Bluetooth-Sender, die permanent Signale senden. Unsere „Berlin Airport“-App ist darauf ausgelegt und kann diese Signale empfangen und somit die weitere Kommunikation mit dem Smartphone-Nutzer unterstützen. Die Beacon-Technologie bedient dabei den BLE-Standard (Bluetooth Low Energy), der gegenüber herkömmlichem Bluetooth die Batterielaufzeit des Smartphones deutlich weniger belastet. Wer den neuen Service nutzen möchte, muss nach dem Download der „Berlin Airport“-App für iOS oder Android lediglich sein Bluetooth aktivieren und erhält dann über Push-Nachrichten personalisierte Informationen. Beide Apps stehen kostenfrei zum Download im Apple App Store oder Google Play Store zur Verfügung.

 

Die Beacon-Technologie ist noch jung und viele Firmen probieren sich aus. So startete die Deutsche Bahn z. B. am Hauptbahnhof Düsseldorf ein 6-monatiges Testprojekt. Reisende wurden mit Push-Nachrichten u. a. auf Werbeflächen und Aktionen diverser Firmen hingewiesen oder auf in der Nähe gelegenen Geldautomaten aufmerksam gemacht. Lufthansa sendet am Flughafen Frankfurt ortsspezifische Hinweise an die Nutzer der iPhone-App und weist auf die Lounge, das Kundencenter oder Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen hin. Weitere Beispiele sind der Flughafen Brüssel oder easyJet an den Londoner Flughäfen. Viele testen und ich bin gespannt, wohin sich diese Technologie entwickelt.

Veröffentlicht am: 25.06.2015
von in Flughäfen Schönefeld und Tegel, Medienrundflug
Schlagwörter: , , , , , | Kommentar hinzufügen
Franziska Peters

Franziska Peters

Franziska Peters kam 2004 aus einem kleinen Dorf nach Berlin, um hier Flughafenluft zu schnuppern. Es gefiel ihr und sie blieb. Sie ist für zahlreiche Themen im Online-Bereich verantwortlich und ist ständig auf der Suche nach neuen spannenden Projekten. Im Blog schreibt sie über Online- und Offline-Themen rund um die Flughäfen in Berlin.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel