Wenn man Leute auf der Straße fragen würde, welche Jobs ihnen zum Thema Flughafen einfallen, würden sich die Antworten bestimmt aus den all-time-classics, wie Pilot, Stewardess oder Flugzeugmechaniker zusammensetzen. Wer denkt schon an Mechatroniker, Systeminformatiker, Kfz-Mechaniker oder Mitarbeiter des Winterdienstes? Flughäfen sind riesige komplexe Systeme, die mehr Jobs in sich vereinen, als so mancher glaubt.

 

Aktuell bildet die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 81 junge Menschen in unterschiedlichsten Berufsfeldern aus. Der Dauerbrenner unter den Ausbildungsberufen ist Luftverkehrsfrau bzw. -mann, aber auch die technischen Berufe erleben einen regen Zulauf. Aktuell werden 29 Azubis zu u. a. Elektrikern, Mechatronikern oder Kfz-Mechanikern ausgebildet. In unserem Blog haben wir euch ja auch schon Marius vorgestellt, der eine Ausbildung zum Mechatroniker absolviert. Vor einiger Zeit waren wir mal wieder in unseren Ausbildungswerkstätten am Standort Schönefeld unterwegs.

 

Unser erster Anlaufpunkt war die Ausbildungswerkstatt in SXF. Dort trafen wir die Azubis Paul (18), im zweiten Lehrjahr, Flora (20), im dritten Lehrjahr, und den 17-jährigen Dustin, ebenfalls im zweiten Lehrjahr. Alle drei wollen MechatronikerIn werden. Dieses Tätigkeitsfeld umfasst die Bereiche Elektrotechnik, Elektronik, Mechanik, Steuerungs-, Regelungs- und Informationstechnik. Zur Veranschaulichung ihrer Aufgabenbereiche führten uns die Azubis durch Ihre Werkbänke und zeigten anschaulich, wie man z. B. lötet und schweißt. Einer der Hauptbeweggründe der Drei, sich gerade für eine Ausbildung bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH zu entscheiden, sei die Vielfalt der Aufgaben gewesen, die so ein Flughafen mit sich bringt. So wird die Wartung aller technischen Betriebsanlagen von Mitarbeitern der FBB durchgeführt: Dabei geht es von den Gepäckförderanlagen, allein am BER sind es ungefähr 15 Kilometer, bis hin zu kleinen Reparaturaufgaben im Terminal. Auch die Sicherung der Betriebsanlagen muss dauerhaft gewährleistet sein, daher arbeiten die festangestellten Mitarbeiter in einem Dreischichtbetrieb rund um die Uhr. Tagsüber sind die Teams größer als nachts.

 

Zweiter Anlaufpunkt war die Kfz-Werkstatt im südlichen Gelände des Flughafens Schönefeld. Beim Betreten der Halle begrüßten wir Yassin (19), Kfz-Azubi im zweiten Lehrjahr, der gerade die Standheizung eines Kleinbusses reparierte. Der 19-jährige ist sehr zufrieden mit seiner Ausbildung, da auch er die Abwechslung des Fuhrparks als besonders bereichernd erlebt. In der Kfz-Werkstatt wird alles repariert, was einen Verbrennungsmotor hat; das reicht von der Kettensäge bis zum Feuerwehrfahrzeug „Panther“. Das freut auch Yassin, der verschmitzt erklärt, dass er dafür in der Berufsschule von seinen Kollegen beneidet wird. Die Azubis dürfen von Anfang an, unter Aufsicht, an allen Fahrzeugen mitarbeiten. Selber fahren dürfen sie allerdings erst, wenn sie im Besitz des LKW-Führerscheins sind. Das ist Yassins nächstes Ziel.

 

Es waren interessante Eindrücke, die wir für Euch sammeln konnten. Das war nur ein kleiner Ausschnitt an Jobs, aber man sieht, dass es auch klassische Ausbildungsberufe an den Flughäfen gibt.

Veröffentlicht am: 29.12.2014
von in Ausbildung
Schlagwörter: , , | Kommentar hinzufügen
Benjamin Recklies

Benjamin Recklies

Benjamin Recklies kam Anfang 2014 als Praktikant in die Pressestelle der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Die Arbeit gefiel ihm so gut, dass er nach Abschluss seines Studiums schon im November als Volontär zurückkehrte. Die internationale zivile Luftfahrt hat es ihm seit seiner Kindheit angetan. Vor allem die Verbindung aus Pressearbeit und Flughafen-Praxis faszinieren ihn. In unserem Blog wird er über aktuelle Themen rund um alle Flughäfen berichten, die er als Berliner schon seit 30 Jahren kennt.
This entry was posted in Ausbildung and tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel