Alle Artikel zur Kategorie "Umwelt und Umland"

Ein seltener Mähdrescher beim Einsatz auf dem Zülowkanal.

  Wie eine Dschunke schaukelt das Mähboot durch das Schilf und frisst sich wie eine gefräßige Raupe durch das grüne Dickicht. Meter um Meter wird die Uferböschung von dem Wasser-Mähdrescher auf gut acht Kilometern gestutzt. Bootsführer Frank Schulz hockt unter einem großen schwarzen Regenschirm, der einzige effektive Sonnenschutz. Einmal im Jahr muss der Fachmann vom Wasser- und Bodenverband Dahme-Notte den Zülowkanal umweltschonend „rasieren“. Ansonsten würde die alte Wasserstraße, einst für den Torftransport gebaut, verstopfen. Offiziell heißt das: ökologische Grabenbewirtschaftung.   Der Zülowkanal fließt von West nach Ost quer durch die gleichnamige Niederung, die größte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme für den neuen… Weiterlesen

Was gibt es Besseres als auszuschlafen, den Tag über zu chillen und abends Party zu machen? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen internationalen Workcamps im Natur- und Landschaftsraum Rangsdorf haben darauf eine Antwort: Sehr viel sinnvoller ist es, landwirtschaftliche, kulturelle oder auch soziale Arbeiten zu unterstützen und dabei mit gleichaltrigen jungen Menschen aus anderen Nationen die Zeit zu verbringen.   Ein Workcamp hat nicht nur mit Arbeit zu tun. Es ist vor allem ein Zusammentreffen junger Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen, die drei Wochen lang zusammen leben. Pflichten wie Kochen, Putzen und Einkaufen gehören dabei ebenso zum Alltag wie die Ausflugs- und… Weiterlesen

Wie geht denn das? Die Zahl der Passagiere an den Berliner Flughäfen ist seit 2004 um 77 Prozent gewachsen, die Zahl der Starts und Landungen dagegen nur um acht Prozent. Im ersten Moment kommt das manchem komisch vor. Aber wir haben nachgerechnet:   Die Hauptgründe sind eine bessere Auslastung der Flugzeuge. Mittlerweile sind Maschinen, die in Deutschland starten zu 81 Prozent ausgelastet. Nur mal kurz dran denken, wie viele Leute in den meisten Autos sitzen… Kein Wunder, dass 2013 der Kerosinverbrauch pro Passagier auf 100 Kilometern bei nur 3,7 Litern lag.   Aber zurück zum Thema: Wie kommt’s, dass wir… Weiterlesen

  Grundschulkinder aus SXF-Nachbargemeinden lernen das Umweltprogramm der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH kennen. Kaum zurück aus den Schulferien wurde es am 6. August für die Schüler der Grundschulen in Schulzendorf und Schönefeld gleich richtig spannend. Sie durften nach wissenschaftlichen Methoden Gras ernten, das im Rahmen des Umweltprogramms der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) untersucht wird. Die Analyse der Gräser gibt Auskunft über die Verbreitung von Luftschadstoffen und deren Wirkung auf die Umwelt im Flughafenumfeld.   Dr. Monica Wäber vom Institut UMW Umweltmonitoring, Jochen Heimberg, Leiter der FBB-Stabsstelle Umwelt und Dr. Kai Johannsen, Teamleiter Immissionsschutz erklärten den Schülerinnen und Schülern Ziel… Weiterlesen

Jedes Jahr im Sommer findet in der Zülowniederung in der Nähe von Rangsdorf (südlich von Berlin) das Workcamp des Landschaftspflegevereins Mittelbrandenburg e.V. aus Blankenfelde statt. Über den Partnerverein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) e. V.  können sich junge Leute zwischen 16 und 21 Jahren für das Projekt bewerben. Außer Fahrtkosten wird fast alles gesponsert. Europaweit gibt es Plätze für verschiedene Camps der ijgd, drei Vorschläge für einen Wunschort können abgeben werden. Der Rangsdorfer Ortsteil Groß Machnow ist einer davon.   Das Projekt wird vom Landschaftspflegeverein Mittelbrandenburg e. V. organisiert und von der  Flughafen Berlin Brandenburg GmbH gefördert. Vom 08. bis zum 25…. Weiterlesen

Wer kennt das nicht von Zuhause? Man hängt an seinem alten Bosch-Kühlschrank, der verchromte Griff liegt gut in der Hand und der Kompressor brummt freundlich, wenn man abends beim Bier sitzt. Wenn da nicht der Verbrauch und das klimaschädliche Kühlmittel wären…   Auch der Flughafen Berlin Brandenburg macht sich Gedanken über die Zukunft seiner Infrastruktur. Der neue Flughafen wird zum Beispiel wesentlich energieeffizienter sein, als es Tegel und Schönefeld heute sind. Erdgas betriebene Blockheizkraftwerke erzeugen bereits heute auf dem BER-Campus Wärme, Kälte und Strom direkt vor Ort. Je nach Jahreszeit kühlt bzw. erwärmt Erdwärme das Terminal. Der BER wird aber… Weiterlesen

    Wenn ich mich ins Auto setze und losfahre, weiß ich ziemlich genau, wie viel Sprit ich für eine Strecke verbrauche. Und dass ich bei gleichmäßiger, vorrausschauender Fahrt und frühem Hochschalten weniger verbrauche als beim sportlichen Fahren im maximal dritten Gang, ist mir auch klar. Aber wie viel Treibstoff hat eigentlich der Flieger bei meinem Flug nach Barcelona verbraucht? Keine Ahnung! Und hat der Pilot durch sparsames, vorausschauendes Fliegen sogar Kerosin eingespart? Ich weiß es nicht!   Oder besser gesagt: Ich wusste es nicht. Seit diesem Montag bin ich schlauer, denn die airberlin hat bei der Präsentation ihres Nachhaltigkeitsberichts… Weiterlesen

Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Eine Gruppe Jugendlicher aus Afrika, Asien, Europa  und Südamerika verbringt knappe drei Wochen ihrer Sommerferien in einem kleinen verregneten brandenburgischen Dorf, um dort Unkraut zu jäten, Hecken anzulegen und Brücken zu bauen. Gibt’s nicht? Gibt’s doch!   Davon konnte ich mich am vorigen Donnerstag beim Besuch des 8. Internationalen Workcamps in der Zülowniederung überzeugen. Die Teilnehmer und Organisatoren hatten nach Groß Machnow eingeladen, um dort nach knapp drei Wochen gemeinsamer Anstrengungen auf einem Rundgang durch den Gutspark die Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren.   Und die konnten sich sehen lassen: Denn trotz des… Weiterlesen