Jeder kennt das: Man sitzt in den Berliner Parks und freut sich darüber, dass unsere Stadt so grün ist. Erholung pur kann man hier finden und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Abends sind die Parks dann oft beliebte Locations für kleine Grillpartys und Open-Air-Clubs.

 

Doch waren Sie schon einmal am Tag danach morgens in den Parks, wie dem Volkspark Friedrichshain? Die Überreste der nächtlichen Runden liegen dann gern noch dort, wo am Vorabend gegrillt und gelacht wurde. So findet man nun mittlerweile gefühlt alle zehn Zentimeter einen Kronkorken, einen Zigarettenstummel oder diverse andere Kleinstabfälle. Die Lösung wäre denkbar einfach: Jeder nimmt mit, was er mitgebracht hat. Es scheint selbstverständlich geworden zu sein, den Müll liegen zu lassen, den Kronkorken in den Rasen zu schnipsen oder die Zigarettenstummel liegen zu lassen.

 

 

Service in the city - Einfach Sauberhaft © visitBerlin_DirkMathesius
Service in the city – Einfach Sauberhaft © visitBerlin_DirkMathesius

 

Genau hier setzt ein kleines Projekt von Partnern aus Politik und Wirtschaft an. „Service in the city“ nennt sich die Initiative, die versucht, das Bewusstsein für Sauberkeit, Internationalität und Freundlichkeit zu fördern bzw. bewahren. Mit dabei sind u.a. die BSR, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die DEHOGA oder auch die IHK Berlin.

 

Wir als Flughafen sind schon seit längerer Zeit im Projekt „Service in the city“ als Partnervertreten. Neben unserer eigentlichen Umlandarbeit direkt am Flughafen und den vielen Aktionen, die wir mit Schulen, Kindergärten und anderen Anwohnern durchführen, versuchen wir damit, unserer Rolle als Einfallstor für Berlin-Besucher gerecht zu werden. Unsere Mitarbeiter, die sich bei „Service in the city“ engagieren, tun dies im Übrigen rein freiwillig und außerhalb der Arbeitszeit.

 

Eine kleine Auskopplung des Projekts haben nun in der vergangenen Woche ein Kollege und ich tatkräftig unterstützt. Ausgestattet mit Zange, Müllsäcken und Handschuhen waren neben uns mehr als 30 Vertreter von DEHOGA, BSR oder auch der IHK Berlin verteilt im Volkspark Friedrichshain unterwegs, um besagte Kronkorken und Zigarettenabfälle zu sammeln und teilweise sogar recyclen zu lassen.

 

 

Service in the city - zusammen sauber gemacht © visitBerlin_DirkMathesius

Service in the city - zusammen sauber gemacht © visitBerlin_DirkMathesius

 

Die Aktion zeigte Wirkung, denn noch während des Sammelns kamen immer wieder Parkbesucher auf uns zu und fragten nach dem Hintergrund der Aktion. Oft hörten wir den Satz:„Schön, dass Sie darauf aufmerksam machen!“. Vielen scheint der Müll zumindest aufgefallen zu sein. Vielleicht erreichen wir damit, dass mehr Leute ihren Müll direkt entsorgen oder mit nach Hause nehmen. Wir als Flughafen werden auch in Zukunft unseren Teil dazu beitragen.

 

Weitere Informationen zu „Service in the city“ finden Sie hier.

Veröffentlicht am: 11.05.2015
von in Umwelt und Umland
Schlagwörter: , , , , , | Kommentar hinzufügen
Philip Friedrich

Philip Friedrich

Philip Friedrich absolvierte bei der Flughafengesellschaft ein duales Studium. Flugzeuge und -häfen – das waren schon immer seine Welt. Inzwischen ist Philip im Marketing unseres Unternehmens gelandet und u. a. für die Produktentwicklung zuständig. Innovative Ideen, aber auch kleine Verbesserungen, die das Produkt Flughafen besser machen, sind seine Kernaufgaben.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel