von Felix Scholz

Einmal über die Start- und Landebahn des Flughafens spazieren oder das Hauptterminal des BER von innen sehen. Die Besuchertouren des Flughafens machen’s möglich – oder vielmehr die Menschen, die hinter den Touren stehen: der Besucherdienst der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Ich habe mich dort umgeschaut und die Menschen kennengelernt, die den Flughafen zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

 

Im Büro des Besucherdienstes herrscht geschäftiges Treiben. Hier klingelt das Telefon, da kommt eine Kollegin mit einer Frage herein: „Was ist eigentlich mit dem Bus für die nächste Tour? Sollte der nicht schon längst da sein?“ Sandra Müller, seit anderthalb Jahren beim Besuchermanagement, reagiert gelassen. Schnell führt sie ein Telefonat und die Sache ist geklärt. „Wenn man hier arbeitet, braucht man schon ein gewisses Maß an Organisationstalent“, sagt die 28-Jährige mit abgeschlossenem Marketing-Studium.

 

Während Ihres Studiums, für das sie von Erfurt nach Berlin gezogen ist, dachte Sandra Müller noch nicht daran, später am Flughafen zu arbeiten. Doch der Studentenjob, den sie bei einer Partnerfirma in Tegel beim Terminalmanagement machte, weckte ihr Interesse an der Luftfahrt. „Als die Stelle beim Marketing ausgeschrieben war, habe ich mich beworben und wurde genommen“, erzählt Sandra Müller. So konnte sie ihren Job mit ihren Interessen in Einklang bringen. „Nach dem Feierabend lese ich aus Interesse oft noch ein Buch über Luftfahrt oder Flugzeugtechnik und informiere mich. Meine Touren beim Besucherdienst sind deshalb auch sehr luftverkehrslastig“, sagt Sandra Müller. „Aber den Besuchern gefällt das.“

 

Mit zwei weiteren Kollegen betreut sie den E-Mail-Posteingang des Besucherdienstes sowie das Besucherdiensttelefon. Dort kommen die meisten Anfragen für Touren an. Sie werden dann weiterbearbeitet und gebucht. Außerdem übernimmt sie die Koordinierung und Planung der Busse, die für die Touren gebraucht werden.

 

Insgesamt besteht das Team des Besuchermanagements aus zwölf Mitarbeitern. Damit immer der Überblick behalten wird, werden verschiedene Aufgaben untereinander aufgeteilt. Die wichtigsten Bereiche dabei sind das Kassenwesen, die Personalplanung und das Facility Management, also die Betreuung und Koordinierung der Konferenzräume. Das Durchführen der Besuchertouren ist nicht die einzige Aufgabe, die der Besucherdienst zu bewältigen hat. Er organisiert auch Veranstaltungen, die im Berlin Brandenburg Airport Center – kurz BBAC – stattfinden. Hierfür gibt es mehrere Konferenzräume, die sehr oft vermietet werden. Außerdem betreut das Team den Infotower am BER-Gelände.

 

Die Planung und Durchführung von Touren wird vom gesamten Team übernommen und untereinander aufgeteilt. Auch die Organisation der Veranstaltungen übernimmt jeder mal. Es sind die vielen verschiedenen Aufgabenbereiche im Besuchermanagement, die einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Arbeitsalltag bescheren. Dabei gibt es immer wieder schöne Momente, die einem in Erinnerung bleiben. Sandra Müller erzählt mir von einer Kindertour: „Schokolade und Sonnencreme“, antwortete ein Kind bei einer Tour auf die Frage, was man brauche, um am Flughafen einchecken zu können. „Die Kindertouren am Flughafen Schönefeld sind immer wieder ein schönes Erlebnis“, berichtet sie mir.

 

Auch Elisa Naundorf aus Berlin, seit drei Jahren im Team des Besucherdienstes, findet, dass es immer wieder ein schönes Erlebnis sei, die Besucher nach einer BER-on-Bike-Tour fröhlich und dankbar nach Hause radeln zu sehen. „Vor allem wenn ab und an eine Dankesmail kommt, dass den Teilnehmern alles sehr gut gefallen hat, ist das natürlich schön“, sagt die 27-Jährige. Elisa Naundorf hat Tourismus- und Eventmanagement studiert. Während Ihres Studiums hätte sie nicht gedacht, dass sie später einmal am Flughafen arbeiten wird. „Ich wollte eigentlich immer in einem Hotel arbeiten und dort Events organisieren“, berichtet sie. Bei ihrem Praktikum am Flughafen wurde ihr jedoch schnell klar, dass sie hier weiterarbeiten möchte. Seitdem ist sie ein fester Bestandteil des Besuchermanagements und ist darüber sehr froh. Neben der Organisation von Touren und Veranstaltungen übernimmt sie die Betreuung von Azubis und Praktikanten im Team.

 

Als Voraussetzungen für die Arbeit beim Besucherdienst sieht sie neben dem Organisationstalent vor allem die eigene Aufgeschlossenheit. Da an den Touren auch ausländische Besucher aus verschiedenen Kulturen teilnehmen, seien zudem gute Englischkenntnisse sehr wichtig. Doch selbst wenn man alle Voraussetzungen mitbringt, gibt es immer noch so manche Herausforderung während der Touren. „Wenn Besucher dem Projekt BER eher negativ gegenüberstehen, muss man trotzdem positiv reagieren und darf sich nicht beirren lassen“, erklärt Elisa Naundorf.

 

Die Auslastung der Touren ist sehr hoch. Neben normalen Bürgern kommen auch Abgeordnete und Firmen, um den Flughafen zu besichtigen. Außerdem gibt es Touren für Schulklassen. Hier wird meist der Flughafen Schönefeld mit einem Halt bei der Flughafenfeuerwehr und der Lufthansawartungsbasis besucht. Die Besuchertouren starten immer vom Terminal C am Flughafen Schönefeld. Auch hier sitzt natürlich ein Mitarbeiter der Abteilung, um die Gäste zu begrüßen und bei ersten Fragen weiterzuhelfen. Kinder finden hier eine gemütliche Sitzecke mit vielen Buntstiften und Papier zum Malen. So fühlen sich auch die kleinen Gäste wohl und können damit die Zeit bis zum Beginn der Tour überbrücken.

 

Bei jeder Tour gibt es einen Stopp am Infotower. Als Highlight kann man aus 32 Metern Höhe das Gelände des BER von oben überblicken. Außerdem sind hier Flughafen-Souvenirs käuflich zu erwerben. Gerade hat Petra Neumann am Infotower Dienst. Sie ist seit 1977 beim Besuchermanagement und somit am längsten in der Abteilung. „Wir sitzen noch gar nicht so lange in dem Bürokomplex am BER“, erzählt sie. „Bis vor zwei Jahren war unser Arbeitsplatz noch in der Airportworld, wo sich heute das Dialogforum befindet. Dann sind wir ins Berlin Brandenburg Airport Center am BER umgezogen.“

 

Dort sorgt das Team nun jeden Tag für den reibungslosen Ablauf der Besuchertouren und Veranstaltungen und macht damit alles möglich für das „Erlebnis BER“. „Wir freuen uns schon auf künftige Besucher“, so das Team einstimmig.

Veröffentlicht am: 11.09.2014
von in Gesichter am Flughafen
Schlagwörter: , , | Kommentar hinzufügen
gastautor

gastautor

Egal, ob freie oder ehemalige Mitarbeiter, Kollegen aus anderen Abteilungen, Freunde des Flughafens oder ‚Flinke Federn‘ im Allgemeinen – unter der Kennung "Gastautor" schreiben alle, die nur sporadisch über den BER bloggen. Neue Perspektiven und ungewöhnliche Geschichten liefern Abwechslung für den Blog.
This entry was posted in Gesichter am Flughafen and tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel