Bestimmt können viele mein Problem gut nachvollziehen: das Fernweh ist größer als der Urlaubsanspruch und bis zum geplanten Jahresurlaub ist es noch eine gefühlte Ewigkeit.

 

Da mein Überstundenkonto jedoch stetig wächst, liegt die Lösung für mein Problem auf der Hand: Stundenabbau und für ein verlängertes Wochenende ab in den Süden.

 

Gesagt getan. Natürlich kommt mir nur ein geeignetes Ziel in den Sinn: Mallorca – die Lieblingsinsel der Deutschen. Von Freitag bis Montag möchte ich dem Alltag entfliehen und die Seele baumeln lassen.

 

Meine Flugrecherche hat ergeben, dass sechs Airlines täglich mehrfach von Berlin nach Palma, Mallorca fliegen und insgesamt ein Zeitfenster von 04:05 Uhr bis 17:45 Uhr mit Flügen abdecken.

 

Ich hätte auch Donnerstagabend, direkt nach dem Feierabend losfliegen können, habe die Zeit aber lieber zum entspannten Koffer packen genutzt. Wer nun also frühzeitig bucht, dem steht eine große Auswahl an Flugzeiten und Preisen zur Verfügung.

 

Da ich das frühe Aufstehen sowieso gewöhnt bin und man, dank Online Check-In, nur noch kurze Zeit früher am Flughafen sein muss, habe ich mich für den Flieger in die Sonne um 06:10 Uhr entschieden.

 

Für mich ist das die perfekte Zeit, da man bei einer Flugzeit von nur drei Stunden schon um 09:00 Uhr gemütlich in Palma frühstücken kann und der komplette Tag noch bevor steht. Viele Airlines bieten mittlerweile an, bei der Flugbuchung auch gleich einen Mietwagen zu ordern. Da die Airlines besondere Konditionen anbieten können, hab ich natürlich gleich zugeschlagen. Mein Tipp für alle, die keine pauschale Reise mit Transfer gebucht haben und Ihren Urlaubsort individuell erkunden wollen.

 

Die Mietwagenbuchung über die Airline war mit Abstand das preiswerteste Angebot und konnte auch nicht durch lokale Anbieter unterboten werden. Problemlos habe ich mein Gefährt für die nächsten Tage am Flughafen entgegengenommen und am Abreisetag an gleicher Stelle abgegeben.

 

Dank gewohntem Rechtsverkehr bin ich ohne Schwierigkeiten mit dem Kleinwagen zum ausgewählten Hotel gedüst.

 

Mallorca bietet für jeden Geschmack und Urlaubstypen das richtige Angebot: so bin ich durch das wunderschöne Palma flaniert, war Bummeln in den zahlreichen Boutiquen, bin mit dem Auto zu einsamen Buchten gefahren, habe wilde Partys gefeiert und die leckersten Oliven mit Brot und Aioli genossen. Vier volle Tage konnte ich die Seele baumeln lassen und wurde von der strahlenden Sonne verwöhnt.

 

Am Montagabend 21:00 Uhr bin ich zurück nach Berlin geflogen, spät genug um den letzten Tag vollständig zu nutzen und früh genug, um am Dienstag wieder fit am Arbeitsplatz zu erscheinen.

 

Natürlich ist so ein Kurztrip vom Erholungswert nicht vergleichbar mit einem längeren Jahresurlaub, aber ausreichend um etwas zu erleben und Kraft zu tanken. Und mal ehrlich: einen reinen Ballermannurlaub steht man länger sowieso nicht durch.

 

Wer also seinen Trip schon frühzeitig plant, benötigt noch nicht mal einen vollen Geldbeutel und kann trotz der kurzen Zeit viel erleben.

 

Ich bin dann mal kurz weg nach Mallorca…meine absolute Empfehlung für euch!

Veröffentlicht am: 22.08.2014
von in Ganz nah, ganz fern
Schlagwörter: , , | Kommentar hinzufügen
Francie Wosch

Francie Wosch

Francie ist seit April 2014 in der Pressestelle tätig und somit der „Frischling“. Vorrangig ist sie für die Organisation und Terminkoordination in der Pressestelle zuständig. Da sie im unmittelbaren Umfeld des Flughafens Schönefeld aufgewachsen ist und ihr die Flugzeuge seit jeher tagtäglich fast durchs „Wohnzimmer“ fliegen, bleibt ihr also gar nichts anderes übrig, als sich für Flugzeuge, den Flughafen Schönefeld und die Baufortschritte des BER zu interessieren. Auch ihr Fernweh wächst mit jeder abfliegenden Maschine. Wohin es überall geht? Das wird sie in Ihrem Blog berichten.
This entry was posted in Ganz nah, ganz fern and tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel