von Oliver Kossler

In der allerersten Folge des Azubiblogs hat unsere neue Auszubildende Janine vor kurzem über ihren Start ins Berufsleben als Luftverkehrskauffrau berichtet. In der zweiten Folge geht es nun um Marius, der schon vor einem Jahr die Ausbildung bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH begann. In den nächsten Monaten werden wir Marius begleiten und dabei mehr über ihn und seine Ausbildung erfahren. Los geht’s heute mit ein paar allgemeinen Fragen.

 

 

Azubi Marius steht an seinem Arbeitsplatz
Marius macht eine Ausbildung zum Mechatroniker bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Hallo Marius. Willkommen im Blog! Kannst Du Dich kurz vorstellen?

Ich bin Marius, 20 Jahre alt und komme aus Berlin-Pankow, wo ich auch geboren bin. Ich habe mein Abitur am Max-Delbrück Gymnasium in Niederschönhausen erfolgreich absolviert und bin dann wenig später direkt von der Schule in die Ausbildung gestartet. Nun arbeite ich als Mechatroniker bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Meine Hobbys, die ich gern betreibe sind Fotografie, etwas mit Freunden zu unternehmen, Musik hören und Motorrad fahren. Ich interessiere mich darüber hinaus sehr für Technik und Flugzeuge. Das war somit auch ein Grund für meine Berufswahl. Vor dem Beginn meiner Ausbildung habe ich in meiner Ferien- und Freizeit oft in handwerklichen Betrieben gearbeitet, um Erfahrungen zu sammeln – und es hat nicht geschadet.

 

Wie kam Dir denn die Idee Mechatroniker zu werden?
Ich bin ein sehr technikbegeisterter Mensch und habe mich schon als Kind mit meiner Oma auf die Spuren gemacht, war in Museen oder Führungen zum Thema Technik. Zudem bin ich bis heute der technische Support für meine Eltern in Sachen Computer, Internet oder elektronische Geräte. Außerdem wollte ich erst einmal eine handwerkliche Ausbildung machen, denn ein Handwerk zu beherrschen ist nie verkehrt.

 

Und wieso die Ausbildung bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH?
Arbeiten am Flughafen war in der Schule schon ein Traum von mir, egal ob als Techniker oder Pilot. Abläufe rund um den Flughafen haben mich schon immer interessiert. Ich muss zugeben, dass ich am Ende meiner Schulzeit noch gar keinen endgültigen Plan zu meiner Berufswahl hatte. Letztendlich packte mich meine Neugier, die Internetseite der Flughafengesellschaft aufzusuchen, um herauszufinden, ob es jobtechnisch am Flughafen eine Möglichkeit gäbe – und siehe da: Ich bewarb mich als Mechatroniker.

 

Und wie gefällt’s Dir?
Im ersten Ausbildungsjahr habe ich viel Spaß gehabt, viele neue Leute kennengelernt und vor allem viel Neues dazu gelernt. Als Mechatroniker im ersten Lehrjahr lernt man vom Löten, Feilen und Bohren alle Grundfertigkeiten bis hin zur Elektroinstallation, Steuerungs- und Automatisierungstechnik oder im Metallbereich das Schweißen, Biegen und Fräsen.

 

Klingt gut! Viel Spaß in den nächsten Wochen und bis zum nächsten Mal.

Veröffentlicht am: 09.10.2012
von in Ausbildung, Flughäfen Schönefeld und Tegel
Schlagwörter: , , | Kommentar hinzufügen
gastautor

gastautor

Egal, ob freie oder ehemalige Mitarbeiter, Kollegen aus anderen Abteilungen, Freunde des Flughafens oder ‚Flinke Federn‘ im Allgemeinen – unter der Kennung "Gastautor" schreiben alle, die nur sporadisch über den BER bloggen. Neue Perspektiven und ungewöhnliche Geschichten liefern Abwechslung für den Blog.
This entry was posted in Ausbildung, Flughäfen Schönefeld und Tegel and tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel