Am 21. Juli 2012 starten wir von Zephyrhills in Florida / USA das „Abenteuer unseres Lebens“. Mit unserem „fliegenden Motorrad“ geht es durch Wüsten, über Berge und Ozeane sowie in abgelegene Gegenden in ganz Amerika, Europa, Afrika, Asien und Australien. Die Expedition wird sich über 988 Tage (32 Monate und 13 Tage) erstrecken und uns über 160.000km weit und in 74 Länder führen, bis wir Ostern 2015 unser Endziel Sydney / Australien erreichen werden.

 

Am Mittwoch, den 06.06.2012, war es soweit. Zeit Abschied zu nehmen von meinen lieben Kollegen und dem Flughafenprojekt BER, dem ich seit 2006 (seit Juni 2008 bei der FBB) mein „Herzblut“ gewidmet habe. Ein Schritt, der mir nicht leicht fiel, zumal das Ganze nicht wie geplant mit der feierlichen Inbetriebnahme des BER am 03.06.2012 zu Ende ging. In das „Abenteuer meines Lebens“ wäre ich nur zu gerne vom neuen Hauptstadtflughafen aus gestartet. Den Abflug ebenfalls verschieben? Nicht möglich, schließlich hatte ich meinen ganzen Hausrat, Auto etc. verkauft,  ich besaß schon seit Wochen keine Möbel mehr und die Wohnung war bereits gekündigt. Unser Trike, welches in Frankreich gebaut wurde, war als Fracht bereits auf dem Weg nach Amerika, Ausgangspunkt für den Start unserer Weltreise am 21.07.2012.

 

Ihr fragt euch sicherlich: Wie kommt man nur auf die Idee die Welt im „fliegenden Motorrad“ zu erkunden? Ein bisschen verrückt muss man hierzu schon sein. Alles fing mit einer harmlosen Urlaubsplanung an. Gemeinsam mit meinem Lebenspartner Andreas wollten wir den Jahresurlaub in Amerika verbringen und fliegend mit einem Trike die Lande erkunden. Irgendwann sagte er zu mir: „Gern würde ich dir auch noch Belize und Mexiko, die Karibik und ganz Südamerika zeigen.“ Immerhin hatte er 20 Jahre dort gelebt. „Weiter über Nordamerika, Grönland, Island zurück nach Europa und wir hätten unser Trike daheim.“ – „Aber Afrika ist auch traumhaft schön“, kam dann der Einwand meinerseits und irgendwann landeten wir Ostern 2015 in Australien, das finale Ziel unserer Tour.

 

Zur  Zeit sind wir in Florida und stecken bis über beide Ohren in den Vorbereitungen. Es gibt noch so einiges zu tun. Gerade am heutigen Tag haben wir unser Trike in tausend Einzelteilen verpackt vom Zoll freigegeben erhalten und sind emsig beim zusammenbauen. Gerne halten wir euch auf dem Laufenden. Neugierige können auch auf unserer Website unter www.trike-globetrotter.de  alle Informationen nachlesen. Und natürlich auf facebook. Und nicht vergessen, auf der Homepage oder auf der facebook-Seite „Gefällt mir“ zu drücken. So werdet Ihr automatisch immer über unser Abenteuer informiert.

 

Eins möchte ich den lieben Kolleginnen und Kollegen sowie den Berlinern und Brandenburgern trotzdem nochmals ans Herz legen: Wir bekommen einen tollen Hauptstadtflughafen und können stolz darauf sein!

Veröffentlicht am: 19.06.2012
von in Flughafen BER, Ganz nah, ganz fern
Schlagwörter: , , , | Kommentar hinzufügen
gastautor

gastautor

Egal, ob freie oder ehemalige Mitarbeiter, Kollegen aus anderen Abteilungen, Freunde des Flughafens oder ‚Flinke Federn‘ im Allgemeinen – unter der Kennung "Gastautor" schreiben alle, die nur sporadisch über den BER bloggen. Neue Perspektiven und ungewöhnliche Geschichten liefern Abwechslung für den Blog.
This entry was posted in Flughafen BER, Ganz nah, ganz fern and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel