von Donate Altenburger

Bereits die Menschenmenge vor der airportworld zeigt es: Jobs am Flughafen sind heiß begehrt. Der Ausbildungs- und StudienTag, den die Berliner Flughäfen gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Potsdam durchführten, traf auf große Resonanz. Schulklassen mit ihren Lehrern, Studienanwärter und Jugendliche mit ihren Eltern drängten sich an den Ständen der Berliner Flughäfen, airberlin, Rolls Royce Deutschland, der Bundespolizei und weiteren der insgesamt fast 30 teilnehmenden Unternehmen und Hochschulen.



Ich staunte über die Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten rund um den Flughafen: Neben einer „klassischen“ Ausbildung zum/zur Luftverkehrskaufmann/-frau, Fluggerätemechaniker oder Fluglotsen kann man sich im Flughafenumfeld auch im Bereich Hotel- und Tourismusmanagement, im mittleren und gehobenen Dienst bei Zoll und Bundespolizei oder als Koch/Köchin ausbilden lassen.

 

Am Stand von airberlin erzählte mir eine Mitarbeiterin, dass bei ihr vor allem Ausbildungsplätze zum/zur Flugbegleiter/in nachgefragt wurden – und erntete so manchen enttäuschten Blick, da es hierfür keine klassische Ausbildung gibt. Sie informierte die Jugendlichen über die zahlreichen weiteren Ausbildungsmöglichkeiten bei der Airline, mit denen dann auch der Weg zum/zur Flugbegleiter/in geebnet ist.

 

Eine Mitarbeiterin am Stand von Rolls Royce Deutschland, die soeben selbst ihre Ausbildung zur Fluggerätemechanikerin abgeschlossen hat, versuchte, vor allem junge Frauen für die technischen Berufe zu begeistern. Für dieses Jahr hat die Förderung bereits hervorragend funktioniert: Stolz erzählte mir ihr Kollege, dass in diesem Sommer von insgesamt zwölf Azubis vier junge Frauen ihre Ausbildung im technischen Bereich begonnen haben.

 

Die jungen Hobbyflieger des Vereins Young Pilots e.V., die u.a. von der Deutschen Flugsicherung und verschiedenen Airlines unterstützt werden, berichteten über die Ausbildungsmöglichkeiten zu ihrem Traumberuf Pilot oder Fluglotse. In der Menschentraube am Stand habe ich vergeblich nach interessierten jungen Frauen Ausschau gehalten – vielleicht werde ich dafür nun Mitglied bei den Young Pilots?

 

Eines ist angesichts des großen Andrangs am Ausbildungs- und StudienTag auf jeden Fall klar: Um Nachwuchs muss sich am Flughafen BER niemand Sorgen machen.

 

Veröffentlicht am: 26.08.2011
von in Flughafen BER, Flughäfen Schönefeld und Tegel, Luftverkehr
Schlagwörter: , | Kommentar hinzufügen
gastautor

gastautor

Egal, ob freie oder ehemalige Mitarbeiter, Kollegen aus anderen Abteilungen, Freunde des Flughafens oder ‚Flinke Federn‘ im Allgemeinen – unter der Kennung "Gastautor" schreiben alle, die nur sporadisch über den BER bloggen. Neue Perspektiven und ungewöhnliche Geschichten liefern Abwechslung für den Blog.
This entry was posted in Flughafen BER, Flughäfen Schönefeld und Tegel, Luftverkehr and tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel