Wer Moderne und den Traum aus 1001 Nacht erleben möchte, der sollte Dubai besuchen. Wer jedoch denkt, dieses Ziel sei zu weit entfernt und die Anreise zu umständlich, der täuscht sich. Seit dem 4. November 2010 verbindet airberlin die deutsche Hauptstadt drei Mal pro Woche nonstop mit dem Boom-Emirat am Persischen Golf.

 

Auch ich besuchte vor kurzem Dubai, das zweitgrößte der sieben Emirate, um mich von seiner Vielfalt zu überzeugen. Der Flug startete am frühen Abend ab dem Flughafen Berlin-Tegel. Nach einem angenehmen und ruhigen Flug an Bord eines Airbus A330-200 landeten wir im nächtlichen Dubai. Bereits beim Landeanflug waren wir von dem Lichtermeer beeindruckt. Während der darauf folgenden Taxifahrt zum Hotel sogar sprachlos.

 

In den Tagen darauf und nach einigen Rundfahrten und Besichtigungen im modernen Teil Dubais beginnt wohl jeder in Superlativen zu reden. Das höchste Gebäude. Das höchste Hotel. Das größte Einkaufszentrum. Die größte Wasserfontäne. Der zukünftig größte Flughafen. Und das alles natürlich im internationalen Vergleich.

 

Aber mindestens genauso beeindruckend ist das traditionelle und ursprüngliche Dubai. Ein Bummel über einen sogenannten Souk, ein Bazar mit orientalischem Charme und exotischem Einkaufserlebnis, ist ein Muss für jeden Dubai-Besucher. Der Duft von Hunderten von Gewürzen auf dem Spice Souk wird mir wohl immer im Gedächtnis bleiben.

 

Neben orientalischen Genüssen und modernen Eindrücken bietet Dubai mit seinen langen Sandstränden jedoch auch den ultimativen Erholungsfaktor. Ein einmaliges Erlebnis: Sich im traumhaften Wasser des Persischen Golfs treiben lassen, hinter sich den Burj Al Arab und den Blick nach vorn auf die modernen Wolkenkratzer der Jumeirah Beach Residence gerichtet. Was für eine Kulisse! Wenn dann noch die Kamele am Strand zu „Spazierfahrten“ einladen, ist die Mischung perfekt.

 

Wen es jetzt nach Dubai zieht, dem wünsche ich einen unvergesslichen Aufenthalt mit vielen neuen und atemberaubenden Eindrücken.

 

Veröffentlicht am: 18.04.2011
von in Ganz nah, ganz fern
Schlagwörter: , , , , , | 1 Kommentar
Franziska Peters

Franziska Peters

Franziska Peters kam 2004 aus einem kleinen Dorf nach Berlin, um hier Flughafenluft zu schnuppern. Es gefiel ihr und sie blieb. Sie ist für zahlreiche Themen im Online-Bereich verantwortlich und ist ständig auf der Suche nach neuen spannenden Projekten. Im Blog schreibt sie über Online- und Offline-Themen rund um die Flughäfen in Berlin.
This entry was posted in Ganz nah, ganz fern and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Kommentare (1)

  1. Lutz Schönfeld schrieb am 19. April 2011:

    Was denn, schon zu Ende der Artikel??? 🙁 Wünsche mir dringend eine Fortsetzung der bildhaften und eindrücklichen Darstellung! Sie macht Lust auf mehr! Also, kratzt mal eure Erlebnisse zusammen und lasst uns Teilhaben an all euren Eindrücken!

Kommentar hinzufügen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

*

Ähnliche Artikel